Hoch

Husmann, B. (2008): Burnout ist, wenn die Selbstheilungskräfte falsch abgebogen sind...

Husmann, B. (2008): Burnout ist, wenn die Selbstheilungskräfte falsch abgebogen sind...
Dateigröße:
1.90 MB
Autor:
Björn Husmann
E-Mail:
praxis[at]bjoern-husmann[dot]de
Datum:
21. Oktober 2016
Downloads:
17 x

Björn Husmann

Burnout ist, wenn die Selbstheilungskräfte falsch abgebogen sind... Wie chronische seelische Kränkungen zum Erschöpfungssyndrom führen und wie Achtsamkeitsförderung der Salutogenese neuen Auftrieb geben kann

Weil der Begriff „Burnout“ eine gewisse Unschärfe hat, sollen in diesem Artikel die Kernaspekte eines Burnoutsyndroms heraus gearbeitet werden. Dabei wird einerseits der Prozeßcharakter besonders hervorgehoben, d.h. daß Burnout in charakteristischen Kaskaden verläuft, die ein Zusammenbrechen salutogener Ressourcen und ein Erschöpfen von Vitalität signalisieren. Die Minderung der beruflichen Leistungsfähigkeit, die normalerweise mit Burnout assoziiert wird, ist dabei nur ein Teilaspekt. Andererseits wird Burnout als Reaktion auf chronische, seelische Kränkungen verstanden, vor allem als Antwort auf die fortgesetzte Mißachtung persönlicher Regenerationsbedürfnisse. Ausgehend von dieser Begriffsbestimmung wird die Bedeutung der Achtsamkeitsförderung bei der Therapie von Burnout diskutiert und es werden Möglichkeiten heraus gearbeitet, Achtsamkeit mit Hilfe von Autogenem Training (AT) zu fördern. Zum Schluß soll mit Hilfe eines Therapiebeispiel illustriert werden, wie Achtsamkeitsarbeit und AT in der Praxis helfen, salutogene Prozesse zu stärken, so daß Regeneration und Revitalisierung bei Burnout-Betroffenen neuen Auftrieb erhalten.

Schlüsselworte: Burnout-Prophylaxe/-Prävention, Psychotherapie bei Burnout, seelische Kränkung, Salutogenese, sense of coherence (SOC), Ressourcenaktivierung, Achtsamkeitsförderung, Autogenes Training)

Veröffentlichung in: Entspannungsverfahren 2008, Zeitschrift der Psychologischen Fachgruppe Entspannungsverfahren, Autogenes Training, Progressive Relaxation, Hypnose, Biofeedback (Hrsg.) - Ausgabe 25, 39 – 88; Lengerich: Pabst Sc. Publ.

 

Lizenz Bestätigung

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Artikel!

Bitte beachten Sie, dass Sie diesen Artikel gerne aber ausschließlich für Ihren persönlichen Gebrauch nutzen dürfen. Es bleibt Eigentum von Björn Husmann, © 2017. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Es gelten das Urheber-Recht (z.B. §13 UrhG) sowie die aktuellen Zitationsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie und der American Psychological Assoziation. Weiterleitung, Weiterverarbeitung oder Vervielfältigung dieses Dokumentes sind, egal in welcher Form, ebenso untersagt, wie kommerzielle Nutzung (auch ausschnittsweise).

Vielen Dank für die Beachtung und für Ihre Fairness!

Ich stimme den oben aufgeführten Bedingungen zu
 
 
Powered by Phoca Download